Zum Inhalt

Zur Navigation

 

Schadstoff- und Asbestsanierung

 

Asbest ist die Bezeichnung für verschiedene faserförmige, mineralische Materialien, die sich in einer Vielzahl von Erzeugnissen finden und in der Vergangenheit universell eingesetzt wurden.

Neben Spritzasbest enthalten u. a. Brandschutzisolierungen, Deckenplatten, Dach-/Wandverkleidungen, Wasser- und Kanalrohre häufig Asbestfasern.

Seit 2005 ist die Verwendung EU-weit verboten. Ob Asbest in einem Produkt "schwach gebunden" oder "fest gebunden" ist, hängt davon ab, wie leicht Fasern bei normaler Nutzung oder bei Abbruch freigesetzt werden.

 

Für Mensch und Umwelt

 

Mit unserer Kompetenz für Sanierung, Entsorgung und Umweltschutz bieten wir ein umfassendes Service:

  • Objekterkundung und Schadstoffanalyse
  • Individuelle Sanierungsplanung und Abstimmung mit den Behörden
  • Professionelles Entfernen von Gefahrenstoffen
  • Sanierung und Rückbauarbeiten
  • Konditionierung der Abfälle
  • Sanierung nach Brandschäden

 

Sanierung und Entsorgung

> Aus Gebäuden und Anlagen müssen asbesthältige Materialien unter kontrollierten
Bedingungen entfernt und als Sondermüll gesammelt, gelagert und entsorgt werden.

> Der Ausbau erfolgt in Sanierungszonen bei Unterdruck mit speziellen Lüftungsgeräten,
Schleusen und Filter durch geschultes Fachpersonal mit spezieller Schutzausrüstung.

> Die Schadstoffvorbehandlung und -aufbereitung sowie Entsorgung auf genehmigten
Deponien ist nur unter Einhaltung besonderer Vorschriften erlaubt.

> Durch Eigen- und Fremdüberwachung, Freimessungen und Schadstoffdokumentationen
werden strenge gesetzliche Vorschriften eingehalten.

> Genehmigung gem. § 25 AWG zum Sammeln und Behandeln gefährlicher Abfälle.

 

 

Abtrag und Entsorgung Asbestisolierungen, 2010